PSYCHOLOGISCHE BERATUNG

ÄNGSTE

Jeder Mensch kennt das Gefühl der Angst. Solange ich mich in einer bedrohlichen Situation befinde, ist Angst ein durchaus sinnvoller Schutzmechanismus. Wir bündeln unsere Konzentration, sind extrem wachsam, um auf die unmittelbare Gefahr adäquat reagieren zu können. Wenn Angst allerdings unser alltägliches Leben bestimmt, hat dies erhebliche psychische und mitunter auch somatische Belastungen zur Folge. Nicht nur ausgelöst durch traumatisierende Ereignisse, wie schwere Schicksalsschläge (z.B. Unfälle, Krankheit oder Tod von nahestehenden Menschen), sondern auch durch alltägliche Stress-Situationen (im Beruf und/oder Privatleben) können Menschen Ängste auf sehr unterschiedlichen Ebenen entwickeln. Neben den Depressionen gehören Ängste zu den häufigsten Problemfeldern der psychologischen Praxis. Behandlungsbedürftigkeit besteht immer dann, wenn Ängste uns in unserem normalen Leben und in unseren sozialen Aktivitäten einschränken, wir z.B. Probleme haben Orte aufzusuchen, an denen sich viele Menschen befinden (Kino, Theater, Restaurant usw.). Man spricht hier von einer sog. Agoraphobie. Wir vermeiden dann solche angstauslösenden Aktivitäten und beschneiden damit unseren persönlichen Aktionsradius immer mehr. Dies kann im schlimmsten Fall zu einer sozialen Isolierung und Entwicklung einer Depression führen.

Solche Ängste können sogar so weit gehen, dass es zu Panikanfällen kommt. Panikattacken äußern sich primär durch psychosomatische Beschwerden wie Atemnot, Herzrasen, lokale Schmerzen usw., die wir als bedrohlich und gefährlich wahrnehmen. Die Angst ist dann so groß, dass man glaubt, sie nicht mehr bewältigen zu können.

Ängste können aber auch ganz eng umschrieben sein. So haben viele, eigentlich selbstbewußte Menschen, Angst Vorträge zu halten bzw. vor größeren Gruppen zu sprechen. Auch die Prüfungsangst ist hier einzuordnen. Mit einem entsprechendem Coaching können Sie hier die gewünschte Selbstsicherheit erlangen.

Es gibt mittlerweile hervorragende Methoden, Ängste zu bewältigen und letzendlich zu eliminieren. Ich arbeite bevorzugt mit Methoden aus der kognitiven Verhaltenstherapie, weil sie sich bei der Bekämpfung von Ängsten in der Regel als die effektivsten erweisen. Dabei bin ich stets bemüht, Ihnen jeweils auch den wissenenschaftstheoretischen Hintergrund zu vermitteln, damit sie verstehen, warum bestimmte Lösungsstrategien gerade für Sie sinnvoll sind. Alle Methoden werden in den Sitzungen so lange geübt, bis sie in der Lage sind, sie eigenständig durchzuführen. Diese Selbstmanagement-Kompetenzen werden Sie mitnehmen und auch später in Ihrem Leben eigenständig anwenden können, damit es nie wieder passiert, dass Ängste Ihr Leben so einschränken und belasten.